Meine monatlichen Blog Ausgaben (Oktober 2022)

Hast du dich jemals gewundert, wie hoch die monatlichen Ausgaben eines Blogger sind? In diesem Beitrag erfährst du alles darüber!

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung.

Wie du sicherlich weisst, kannst du einen Blog mit super wenig Geld starten.

Aber wie sieht es eigentlich nach 1-2 Jahren aus? Wie verändern sich da die Ausgaben?

Wenn  dich das interessiert, solltest du unbedingt weiterlesen.

In diesem Beitrag dreht sich alles um meine monatlichen Ausgaben als Blogger.

Monatliche Blog Ausgaben

Warum teile ich meine Blog Ausgaben mit dir?

Als ich noch ganz am Anfang meiner Blogging Journey stand, mochte ich diese Einblicke von anderen Bloggern besonders gerne.

Denn meistens enthielten sie nicht nur die Fakten, sondern auch ein paar Geheimtipps rund ums Bloggen, die ich sonst nie erfahren hätte! (Ich hoffe, dass auch du ein paar Gold Nuggets durch diesen Beitrag für dich mitnehmen kannst!)

Mich haben solche Beiträge immer total inspiriert und motiviert. Und nun bin ich selber an dem Punkt, an dem ich hoffe, dass ich DICH inspirieren und motivieren kann.

But who am I, dass ich hier übers Bloggen sprechen kann?

Bloggen tue ich seit Ende 2014, das ist nun ziemlich genau 8 Jahre her!

Damals hatte ich meinen Blog noch auf Blogger.com gestartet (solltest du by the way nicht tun, wenn du mit deinem Blog ernsthaft Geld verdienen möchtest).

Das Schreiben war mein Hobby, aber ich habe schon bald festgestellt, dass es sehr lukrativ sein kann.

Mein Blog-Anfang war echt eine verrückte Zeit. Ich habe wöchentlich irgendwelche Pakete zugeschickt bekommen, um Produkte auf meinem Blog oder auf Instagram zu promoten. Und ich fand das damals so nice haha!

Heute haben sich meine Ansichten etwas geändert. Ich tausche meine Zeit nicht mehr gegen Geld. Sondern baue mir ein passives Einkommen auf. Kooperationen gehe ich nur noch für einen angemessenen Preis ein.

In den vergangenen 8 Jahren war auch sehr viel privat bei mir los. Durch das Gymnasium hatte ich kaum mehr Zeit für meinen Blog.

Erst im Studium habe ich gemerkt, dass ich etwas ändern muss.

Ich kann doch nicht 10 Jahre warten, bis ich ENDLICH Zeit habe!?

Ich habe also einen Entschluss gefasst und einen komplett neuen Blog ins Leben gerufen (diesen hier haha). Diesmal mit der Intention es endlich richtig anzugehen.

Und nun, 1.5 Jahren später, siehst du das Ergebnis davon.

  • Im Monat zähle ich aktuell ca. 25’000 Seitenaufrufe.
  • Ich habe mir eine vierstellige E-Mail-Liste aufgebaut.
  • Ich habe zwei Produkte gelauncht und verdiene dadurch Monat für Monat passives Geld.

Und das alles, weil ich entschieden habe, JETZT loszulegen, anstatt weiterhin auf den perfekten Moment zu warten.

Nicht morgen, nicht übermorgen und auch nicht Ende Jahr.

JETZT.

Du entscheidest, wann dein Jetzt startet.

Meine Blogging Ausgaben im Monat Oktober (2022)

In der Blogging Welt gibt es viele Dinge, die du 1x jährlich bezahlst, anstatt jeden einzelnen Monat.

In diesem Beitrag geht es mir aber darum aufzuzeigen, wie viel ein einziger Monat effektiv kostet, wenn man die jährlichen Beträge auf die 12 Monate aufteilt.

So kannst du dir ein realistisches Bild davon machen, wie viel ein Monat Bloggen eines etablierten Blogs wirklich kostet.

Let’s start!

 

1. Hosting

Aktuell hoste ich meinen Blog über Siteground. Ich bin damit sehr zufrieden. Jegliche Probleme werden schnell behoben und meine Seite lädt angemessen schnell.

Für das Hosting bei Siteground zahle ich zurzeit 3.99€ im Monat.

Das ist deshalb so tief, weil man fürs erste Jahr meistens einen Rabatt kriegt.

Vorher habe ich meinen Blog über Bluehost gehostet. Der ist sogar noch günstiger.

Bluehost würde ich dir allerdings nur empfehlen, wenn du das Bloggen einfach mal ausprobieren möchtest und dir noch unsicher bist. Denn es lässt deine Seite sehr langsam laden.

Denke daran, wenn du Bluehost wählst: Du wirst nach spätestens einem Jahr den Hoster wechseln müssen, wenn du das Bloggen richtig angehst (wähle also nicht den 3-Jahres-Plan, so wie ich das gemacht habe haha).

Business Plan Bild
Business Plan Text

2. Domain

Meine Domain habe ich ebenfalls bei Siteground gekauft. Dafür zahle ich 1.33€ im Monat.

Wie du siehst, sind die absoluten Basics, die man für den Start eines Blogs braucht, super günstig zu kriegen!

(Ich kenne wirklich kein anderes Business, das man mit so wenig Geld starten kann und das so eine hohe Erfolgschance hat.)

3. Domain Privacy

Wenn du deine Daten nicht über eine Domain Privacy «versteckst», dann sind sie, sobald du eine Domain besitzt, öffentlich auf Who.is zugänglich.

Jepp, wirklich JEDER kann dann deinen Namen, deine Adresse, deine Telefonnummer und deine E-Mail Adresse abrufen.

Aus Erfahrung kann ich dir sagen, dass eine Spam-Welle auf dich zukommt, wenn du die Domain Privacy nicht dazukaufst (mach nicht denselben Fehler wie ich haha).

Ich zahle bei Siteground 1.95€ im Monat für die Domain Privacy.

4. E-Mail Service Provider

Ich nutze Convertkit als meinen E-Mail Service Provider.

Das heisst, dass ich darüber meinen Newsletter versende, E-Mail Automationen plane und sogar Produkte verkaufe!

Ich liebe Convertkit, weil es super einfach zu bedienen ist und mit bis zu 1000 Abonnenten sogar kostenlos genutzt werden kann!

Und das Beste daran: Du kannst auch digitale Produkte über Convertkit verkaufen – ohne für diese Funktion zu zahlen (du bezahlst erst einen kleinen Prozentanteil, wenn du etwas verkauft hast).

Das hat mir übrigens ermöglicht mein erstes digitales Produkt zu launchen und zu verkaufen. Hätte ich dafür einen kostenpflichtigen Shop eröffnen müssen, würde ich wahrscheinlich heute noch nicht verkaufen!

Für Converkit zahle ich aktuell 41 USD (= 41.48€) im Monat.

Ich habe den Creator Plan und kann bis zu 3000 Abonnenten wöchentlich mit E-Mails versorgen.

5. Tailwind

Tailwind ist ein Planungstool, das mir ermöglicht automatisch auf Social Media zu posten. Ich nutze es hauptsächlich für Pinterest. So verbringe ich kaum Zeit mit dem Pinnen auf Pinterest, weil Tailwind das für mich erledigt.

Ich pinne aktuell zwischen 20-30 Pins am Tag. Ohne Tailwind wäre das der reinste Horror haha!

An dieser Stelle weise ich dich gerne auch darauf hin, dass das Erstellen der Grafiken ein absoluter Zeitfresser bei dieser Menge ist.

Deshalb kann ich dir nur ans Herz legen, fixfertige Canva Pin Vorlagen dafür zu nutzen.

Manchmal nutze ich Tailwind auch für Instagram, but – as you may know – Insta bringt mir kein Money, deshalb liegt da zurzeit nicht mein Fokus.

Tailwind kostet mich 19.99 USD (= 20.25€) im Monat.

Ich nutze den «Advanced Plan», mit dem ich monatlich bis zu 1000 Postings planen kann.

6. Neuroflash

Neuroflash ist ein digitales Tool, das mithilfe von KI (= Künstliche Intelligenz) Texte zu einem Thema produziert.

Ich habe das Tool im Monat Oktober zum ersten Mal getestet und bin echt begeistert von der Qualität!

Die Texte haben in der Regel keine grammatikalischen Fehler und sind zum grössten Teil auch inhaltlich korrekt.

Ich habe mit dem Tool jeden Abend 4 Blogbeiträge vorproduziert! So viele Beiträge schreibe ich normalerweise nicht mal in einem Monat haha!

Ich nutze das Tool nun seit 23 Tagen und habe exakt 96 Blogbeiträge schreiben lassen. Mein Abo ist 31 Tage lang gültig, also werden es insgesamt über 100 Beiträge werden, die ich in einem Monat vorbereite!!!

Echt crazy. 

 

Das Schreiben von Blogbeiträgen bereitet mir eigentlich Freude, aber es braucht auch meeega viel Zeit.

Deshalb habe ich mir bei dieser Aufgabe Hilfe gewünscht – und so kam ich auf Neuroflash.

Übrigens ist das Tool nicht nur fürs Bloggen praktisch, sondern auch für die Schule und fürs Studium.

Es kann Geschichten schreiben, einen Text umschreiben, einen Text vereinfacht umschreiben, aus Stichworten einen Fliesstext erstellen und so vieles mehr!

Ich bin echt begeistert und kann dir nur empfehlen, das Tool einmal zu testen. Du kannst einen Text mit bis zu 2000 Wörtern kostenlos pro Monat produzieren.

Du traust dem Tool nicht? Dann lies dir mal diesen Beitrag über den Aufbau eines T-Shirt Business durch. Der wurde nämlich zu 80% von Neuroflash geschrieben.

Für Neuroflash habe ich 99€ im Oktober bezahlt. Das war eine spezielle Aktion (normalerweise kostet der Plan mit unlimitert vielen Wörtern 199€).

Es klingt nach viel, aber – wie gesagt – ich habe PRO ABEND 4 Blogbeiträge damit geschrieben. Nach der Arbeit. Oder nach dem Studium. Bei 31 Tagen bedeutet das 124 Beiträge im Monat.

Für einen Beitrag «zahle» ich sozusagen 0.80 Cent.

I mean!?!?

Ein guter Blogbeitrag von einem Freelancer kostet schon mehr als 100€.

Für mich hat sich die Investition also gelohnt!

Gesamtausgaben Oktober 2022

Nun weisst du, welches Tool mich wie viel im Monat kostet. Lass uns das nochmals übersichtlich anschauen:

Gesamtausgaben Oktober 2022: 168€ (damn es gibt einfach GENAU 168€ haha)

Eigentlich ist das gar nicht mal so viel, wenn man es mit anderen Business vergleicht.

Nicht zu vergessen, dass ich ja auch mit meinem Blog Geld verdiene und das die Ausgaben dann wieder deckt.

Wenn du also noch ganz am Anfang stehst: Don’t worry, du wirst am Anfang noch nicht so viel ausgeben müssen (mit Convertkit kannst du kostenlos starten, pinnen kannst du auch manuell und Blogbeiträge schreiben geht auch ohne KI).

Ich habe übrigens auch schon einen Beitrag veröffentlicht, in dem ich aufzeige, wie viel ich in einem Jahr für meinen Blog ausgegeben habe, falls dich das interessiert.

Und wenn du jetzt auch Bock bekommen hast mit dem Bloggen zu starten: Hier findest du eine genaue Anleitung, wie ich meinen Blog gestartet habe.

Das waren meine Blog Ausgaben für den Monat Oktober 2022.

Das könnte dir auch gefallen...

Fragst du dich, wie du einen Blogbeitrag schreiben solltest, damit er auch wirklich gefunden und gelesen wird? In diesem Beitrag zeige ich …

Falls du einen eigenen profitablen Blog starten und ihn über Affiliate Marketing monetarisieren möchtest, dann gibt es einige Affiliate Marketin Fehler, die …

Download Blogger PDF
GELD VERDIENEN BLOGGEN PDF ZUM DOWNLOAD

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert