15 Affiliate Marketing Fehler, die du als Anfänger vermeiden solltest

Falls du einen eigenen profitablen Blog starten und ihn über Affiliate Marketing monetarisieren möchtest, dann gibt es einige Affiliate Marketin Fehler, die du unbedingt vermeiden solltest

Denn Affiliate Marketing ist eine super Möglichkeit, um online Geld zu verdienen ohne eigene Produkte zu besitzen. Es gibt neben deinem Blog und dem Affiliate Marketing auch noch vier weitere super Möglichkeiten, um online Geld zu verdienen. Du kannst sie gerne im verlinkten Beitrag später nachlesen.

Die 5 besten Arten, um online Geld zu verdienen (besonders Nr. 2 ist super!).

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links, mehr Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung.

Affiliate-Marketing-Fehler-Anfänger

Was ist Affiliate Marketing?

Wer Affiliate Marketing betreibt, der empfiehlt anderen Produkte über einen personalisierten Link. Klickt jemand auf diesen Link und kauft sich das Produkt, wird eine Provision an den ausgezahlt, der das Produkt empfohlen hat. Für den Käufer entstehen keine zusätzlichen Kosten. Das Produkt kostet also genau gleich viel wie ohne Empfehlung.

Affiliate Marketing Fehler

Lässt sich mit Affiliate Marketing überhaupt noch Geld verdienen?

Tatsächlich ist Affiliate Marketing einer der beliebtesten Methoden um online Geld zu verdienen – auch heute noch!

Ich möchte das aber gerne mit ein paar Beispielen von Bloggern unterstreichen:

  • Adam Enfroy verdiente im März 2021 mit seinem Blog $101’814 nur mit Affiliate-Marketing!
  • Auch Ling verdiente $15’201 mit Affiliate-Marketing im November 2020.
  • Michelle verdiente im Jahr 2020 insgesamt $95’000 mit Affiliate-Marketing, das wäre ein montliches, passives Einkommen von etwa $7’900 im Monat!

Wie du siehst, ist Affiliate Marketing also auch heute noch sehr profitabel! Das Gute dabei ist, und deshalb ist es vermutlich auch so beliebt, dass sich so passives Geld verdienen lässt.

Als Blogger schreibt man also einen Beitrag mit Affiliate-Links und dieser bleibt dann ein Leben lang bestehen und kann Einkommen generieren. Klar, von einem Beitrag alleine wird man noch nicht reich, aber stell dir mal vor du hättest 10 Beiträge oder 100 Beiträge mit Affiliate-Links auf deinem Blog!

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, dass viele Menschen gerne online bestellen und sich häufig im Internet über Produkte informieren. Und da kommen wir Blogger ins Spiel!

Affiliate Marketing ist also nach wie vor extrem profitabel.

Und damit auch du erfolgreich mit Affiliate Marketing Geld verdienen kannst, solltest du die folgenden Fehler, die häufig von Anfängern gemacht werden, unbedingt vermeiden!

10 Affiliate Marketing Fehler, die du vermeiden solltest

Okay, kommen wir nun endlich zur Sache!

Du hast also bereits einen Blog gestartet, kriegst regelmässig Besucher und hast eine Nische gewählt, in der es möglich ist hilfreiche Produkte zu empfehlen.

Falls du noch nicht so weit bist, dann kann ich dir die folgenden Beiträge empfehlen:

Dein Ziel ist es mithilfe von Affiliate Marketing passives Einkommen zu generieren, um dein Taschengeld aufzubessern, das Pensum in deinem Job zu verringern oder um dich selbstständig zu machen (auch wenn das noch völlig surreal klingt!).

Werfen wir also einmal einen Blick auf die häufigsten und schlimmsten Fehler, die im Affiliate Marketing gemacht werden. Let’s go!

Download Blogger PDF
GELD VERDIENEN BLOGGEN PDF ZUM DOWNLOAD

Affiliate Marketing Fehler #1: Du hast keinen selbst gehosteten Blog

Wenn du mit Affiliate Marketing erfolgreich werden möchtest, dann solltest du so wenige Einschränkungen wie möglich haben. Du brauchst genügend Platz und Möglichkeiten um Affiliate-Links zu platzieren.

Auf Instagram beispielsweise wirst du mit dem einen Link in deiner Bio bestimmt nicht viel verdienen. Auch die Story-Funktion mit dem Swipe-up ist nicht nachhaltig genug.

Pinterest lässt manchmal Affiliate-Links zu, dann ändern sich die Bestimmungen und es ist wieder verboten – sehr mühsam!

Und so ist es mit vielen Plattformen. Entweder sind die Möglichkeiten zu gering oder das Risiko alles zu verlieren ist zu hoch.

So ist es auch bei einem nicht selbst gehosteten Blog. Denn dann besteht jederzeit die Gefahr, dass dein Blog offline geht aus irgendwelchen Gründen und dann kannst du wieder von vorne beginnen – viel Spass!

Scherz beiseite – wenn du das Ganze wirklich ernst angehen möchtest, dann brauchst du einen selbst gehosteten Blog. Darauf kannst du so viele Beiträge schreiben und so viele Affiliate-Links setzen, wie du möchtest und deine Leser werden nicht von Inhalten anderer User abgelenkt.

Jetzt aber auch noch eine gute Nachricht: Kein Business auf dieser Welt lässt sich mit so wenig Geld starten wie das Blog-Business gemeinsam mit Affiliate-Marketing.

Empfehlung: So viel kostet ein Blog wirklich (du wirst es nicht glauben!)

Affiliate Marketing Fehler #2: Du hast die falsche Blog-Nische gewählt

Um erfolgreich mit Affiliate Marketing Geld zu verdienen, ist es unglaublich wichtig, eine profitable Blog-Nische zu wählen.

Profitabel heisst aber nicht, dass du deine Nische nur basierend auf deren Nachfrage wählst. Du brauchst auch Expertise und Leidenschaft für deine Blog-Themen.

Wenn du nicht selber hinter dem stehst, was du deinen Lesern empfiehlst, dann werden sie das sehr schnell merken. Du musst ihnen schliesslich genau vermitteln können, WESHALB ein Produkt für sie hilfreich ist und wie es dir weitergeholfen hat.

Affiliate Marketing Fehler #3: Zu viel Werbung - zu wenig Content

Affiliate-Marketer wollen mit Affiliate-Links natürlich Geld verdienen. Da mag es verlockend klingen einfach die ganze Website mit Werbung vollzuknallen, in der Hoffnung, dass dann schon irgendjemand irgendein Produkt kauft.

Davon würde ich strengstens abraten!

Und zwar aus dem folgenden Grund:

Dein Ziel ist es ja nachhaltig, passives Geld zu verdienen, richtig? Das heisst du möchtest einmal einen Affiliate-Link setzen und im besten Fall auch Jahre danach noch damit Geld verdienen.

Das funktioniert aber nur, wenn du genügend Traffic hast. Wenn dein Blog aber voller Werbung ist, dann wird es deine Leser abschrecken. Schliesslich sind sie da, um etwas Neues zu lernen, um Informationen zu erhalten, die es nur bei dir gibt und nicht um Werbung zu konsumieren!

Halte dich also an das Motto «Content is king»!

Denn nur mit hochwertigem Content gewinnst du das Vertrauen deiner Leser, schreckst diese nicht ab und rankst gleichzeitig höher bei Google!

Und Google ist ein wichtiges Stichwort, wenn es um Nachhaltigkeit geht. Denn je höher du bei Google rankst, umso eher generierst du Traffic, ohne dass du dafür in Zukunft noch etwas machen musst. Und genau diesen Traffic kannst du fürs Affiliate Marketing gut gebrauchen.

Affiliate Marketing Fehler #4: Du weisst nichts über Affiliate Marketing

Das klingt jetzt vielleicht doof und enttäuschend, aber Affiliate Marketing ist tatsächlich etwas mehr als einfach ein Link, den man irgendwo hinklatscht.

Sagt dir CTA etwas?

Das ist ein «Call to action», also eine Aufforderung zur Handlung und die sollte im Affiliate Marketing geschickt eingesetzt werden.

Wusstest du zum Beispiel, dass mit einem Button eher interagiert wird als mit einem Link (der Button wäre hier das CTA)? Oder wusstest du, dass ein solcher CTA in einem längeren Beitrag mehrmals platziert werden sollte?

Das sind nur ein paar wenige Punkte, die im Zusammenhang mit Affiliate-Marketing wichtig sind. Es gibt noch so viele davon! Es lohnt sich auch sich in der Verkaufspsychologie weiterzubilden (dazu gleich mehr).

Ich möchte dir aber nicht sagen, dass du zuerst Profi werden solltest, bevor du mit Affiliate Marketing startest. Ganz ehrlich – starte einfach mal, bilde dich aber stetig weiter und passe deine Strategien an!

Denn auch das Affiliate Marketing verändert sich ständig. Du wirst also auch basierend auf Erfahrungen viel Nützliches lernen!

Affiliate Marketing Fehler #5: Du wählst die falschen Produkte

Als Blogger solltest du deine Zielgruppe ganz genau kennen. Das sollte Teil deines Business-Plans sein.

(Keine Panik, falls du noch keinen Business-Plan haben solltest. Den kannst du dir gleich kostenlos runterladen!)

Business Plan Bild
Business Plan Text

Meine Zielgruppe möchte beispielsweise online mit einem Blog Geld verdienen. Darunter sind vor allem Blog-Anfänger, die häufig noch nicht so viele Erfahrungen mit dem Bloggen gesammelt haben, aber auch Blogger, die es einfach nicht schaffen genüngend Traffic zu generieren und deshalb auch keine Einnahmen haben.

Es wäre also ultra unpassend, wenn ich meiner Zielgruppe nun das neuste Videospiel vorstellen und empfehlen würde (auch wenn ich unglaublich gerne zocke). 😉

Denn es hat absolut nichts mit dem Aufbau eines Blog-Business am Hut und wäre nur verwirrend.

Meine Leser brauchen Produkte, die ihren Blog-Alltag erleichtern, die ihnen spannende und exklusive Informationen liefern oder die die Qualität für ihr Blog-Business erhöhen.

Ich denke da beispielsweise an hilfreiche Tools wie ConvertKit als E-Mail Service Provider oder Bluehost als eines der günstigsten Hoster überhaupt! Aber auch super Bücher wie beispielsweise Superfans, in welchem Pat Flynn realitätsnah und mit vielen Beispielen erklärt, wie man sich mit wenigen Lesern eine starke Community aufbaut.

Es ist also unglaublich wichtig a) deine Zielgruppe genau zu kennen und b) entsprechende Produkte zu empfehlen, die für deine Leser interessant sind und Mehrwert liefern.

Affiliate Marketing Fehler #6: Du bewirbst Produkte, denen du selber nicht traust

Du solltest nie und nimmer ein Produkt bewerben, welches du selber nicht kennst oder von welchem du nicht überzeugt bist, dass es deinen Lesern weiterhilft.

Denn das schadet dir langfristig!

Stell dir einmal vor, du bewirbst ein Produkt auf deinem Blog und ein treuer Leser von dir kauft es sich.

Nun stellt sich heraus, dass dieses Produkt so gar nicht den Erwartungen deines Lesers enspricht und eine gerine Qualität aufweist.

Und schon hast du einen Leser weniger!

Wenn du hingegen gute Produkte bewirbst, denen du selber traust und von denen du weisst, dass sie gut sind. Dann wird sich das auch auf zukünftige Affiliate-Produkte positiv auswirken, denn du hast das Vertrauen deiner Leser!

Nun kann es aber ziemlich schwierig sein, jedes einzelne Produkt selber zu kennen. Besonders dann, wenn man mehrere Produkte miteinander vergleicht und gegenüberstellt.

Ich habe beispielsweise einen Beitrag geschrieben mit den 10 besten Schulplaner für Schule und Studium.

Natürlich habe ich nicht alle 10 Schulplaner vorher selber gekauft und getestet, aber ich habe mich informiert:

  • Welche Vorteile bieten sie?
  • Was sagen andere Kunden über die Planer?
  • Wie sind die Bewertungen für die Produkte?
  • Ist die Marke vertrauenswürdig und hat sie einen guten Ruf?
  • Stimmt der Preis im Verhältnis zur Qualität?

Ein solcher Blogpost kann tatsächlich sehr aufwendig sein. Es lohnt sich aber, denn man kann anderen helfen schneller und einfacher eine Entscheidung zu treffen.

Ich stelle mir auch immer die Frage: Welchen Beitrag und welche Informationen würde ich mir wünschen, wenn ich auf der Suche nach einem bestimmten Produkt wäre.

Und ganz wichtig: Würde ich mir das Produkt selber kaufen?

Wenn ich diese Frage mit einem klaren JA beantworten kann, dann kann das Produkt mit gutem Gewissen beworben werden.

Affiliate Marketing Fehler #7: Du legst keinen Wert auf SEO

Die Suchmaschinenoptimierung (kurz SEO) ist super wichtig, wenn du mit Affiliate-Marketing Geld verdienen möchtest.

Denn nur wenn du bei Google hoch rankst, hast du auch die Möglichkeit immer wieder neue Leser zu gewinnen, die auf deine Affiliate-Links klicken und das Produkt vielleicht sogar kaufen.

Tatsächlich sind Leser, die von Google kommen, die Wichtigsten überhaupt, wenn es um Affiliate Marketing geht!

Denn es sind die Leser, die (wenn du es richtig gemacht hast) genau das suchen, was du in deinem Beitrag lieferst. Inklusive empfohlenen Produkten.

Deshalb sind Reviews und Produktvergleiche so beliebt, um mit Affiliate Marketing Geld zu verdienen.

Affiliate Marketing Fehler #8: Du fokussierst dich nur auf eine Traffic-Quelle

Organischer Traffic über Google ist häufig nachhaltig und funktioniert gut.

Aber es sollte nicht deine einzige Traffic-Quelle sein.

Denn dein Ranking kann sich auch wieder verändern. Das Internet ist ständig im Wandel.

Du solltest daher deinen Traffic diversifizieren, also mehrere Quellen haben, die dir mehr Blog Besucher bringen.

Lies dir dazu gerne meinen Beitrag durch:

10 Arten deinen Blog-Traffic MASSIV zu erhöhen (besonders Nr. 10 ist ein absolutes MUSS!).

Affiliate Marketing Fehler #9: Du hast keine E-Mail-Liste

Mit E-Mail Marketing solltest du dich genauso anfreunden wie mit Affiliate Marketing.

Denn durch deine E-Mail-Liste hast du die Möglichkeit deine Leser jederzeit zu erreichen und Vertrauen aufzubauen.

Du kannst ihnen exklusive Tipps geben und nützliche Produkte bewerben, die du in deinem Business vielleicht als Geheimwaffe einsetzt.

Ausserdem ist deine E-Mail-Liste die einzige Traffic-Quelle, die dir keiner nehmen kann.

Deine Social Media Profile können gesperrt werden, der Algorithmus kann sich ändern. Bei Google verlierst du vielleicht dein Rankting oder auch da werden Änderungen im Algorithmus vorgenommen.

Du solltest also eine E-Mail-Liste mit Lesern deines Blogs haben, die dir – komme was wolle – bleiben.

Folgende Beiträge könnten dich hierzu interessieren:

Affiliate Marketing Fehler #10: Du hast nur eine Einnahmequelle

Es gibt nichs schlimmeres, wie wenn du von Affiliate Marketing und den Einnahmen davon abhängig bist, sodass du dich völlig verrückt machst und nur noch Affiliate-Links in jedem zweiten Satz platzierst.

Deshalb mein Tipp: Versuche dir dein Blog-Business so aufzubauen, dass du mehrere Einnahmequelle hast.

Du kannst dir dazu gerne mein kostenloses PDF runterladen, in welchem ich dir insgesamt 5 Arten vorstelle, wie du mit deinem Blog Geld verdienen kannst. Plus gibt es darin pro Art noch einen kleinen Geheimtipp von mir!

Download Blogger PDF
GELD VERDIENEN BLOGGEN PDF ZUM DOWNLOAD

Affiliate Marketing Fehler #11: Du bist nur ein Nehmer und kein Geber

Weshalb sollte dir eine fremde Person trauen?

Warum ausgerechnet dir?

Wenn du diese Frage nicht gut begründet beantworten kannst, dann wirst du ziemlich sicher auch keine oder nur sehr wenige Affiliate-Einnahmen generieren.

Denn bevor du etwas nimmst (in diesem Fall das Geld durch einen Affiliate-Kauf), musst du geben, geben und nochmals geben!

Biete deinen Lesern so viel kostenlosen und hilfreichen Content an wie nur möglich.

Das können Beiträge auf deinem Blog sein, nützliche E-Mails mit Geheimtipps oder auch kostenlose PDFs zum Download.

Hier einige Beispiele aus meinem E-Mail-Newsletter für Blogger (diesen Content erhalten NUR meine E-Mail-Abonennten).

E-Mail-Newsletter-The-Aurum-Luxury
Screenshot der letzten 9 Headlines aus meinem Newsletter für Blogger

All diese exklusiven Blogger-Tipps sind und bleiben kostenlos. So baue ich Vertrauen zu meinen Lesern auf und connecte mich mit ihnen, indem ich ihnen auch Fragen stelle und auf ihre Antworten eingehe.

Probier es aus!

Vertrauen ist das A und O in jedem Business!

Affiliate Marketing Fehler #12: Du hast keine Strategie

Du denkst Affiliate-Marketer verdienen das grosse Geld, weil sie «einfach nur Produkte bewerben»?

Falsch gedacht.

Auch beim Affiliate Marketing sollte man eine Strategie verfolgen und sich darauf konzentrieren was funktioniert.

Menschen kaufen ein Produkt, weil sie es brauchen oder sie sich erhoffen, dass dadurch ein Bedürfnis gestillt wird (z.B. das Bedürfnis nach Informationen oder nach Unterhaltung).

Damit es aber zum Kauf kommt, muss diese Motivation und Handlugsbereitschaft zuerst aufgebaut werden.

Falls du noch keine Ahnung von Verkaufspsychologie hast (denn das brauchst du für erfolgreiches Affiliate-Marketing), dann kann ich dir das Buch von Christian Tembrink Verkaufspsychologie im Online-Marketing empfehlen. Darin geht der Autor genau darauf ein, wie du ein Bedürfnis für ein Produkt bei einem Nutzer weckst und ihn schliesslich zum Kauf verleitest.

Achtung: Falls du bereits viel über Verkaufspsychologie im Online-Marketing weisst, dann rate ich dir von diesem Buch ab. Meiner Meinung nach richtet es sich an Einsteiger.

Affiliate Marketing Fehler #13: Du hast Angst vor der Konkurrenz

Ja, es gibt schon tausende von Affiliate-Marketer.

Aber weisst du auch weshalb?

Na weil es funktioniert! Weil es ein profitables Business ist, wenn man dranbleibt.

Und lass mich dir eines sagen: Es hat Platz für einen neuen Affiliate-Marketer. Es hat Platz für dich!!!

Du hast deine eigene Blog Nische, du hast deine eigenen Themen und du hast deine eigenen Erfahrungen mit bestimmten Produkten gemacht und diese Erfahrungen kannst nur du teilen!

Lass dich also nicht einschüchtern, nur weil es schon so viele Affiliate-Marketer gibt.

Affiliate Marketing Fehler #14: Du benutzt nur ein Affiliate-Programm

Das wohl beliebteste Programm für Affiliate-Marketer ist das Amazon Partnerprogramm.

Amazon hat eine enorm grosse Auswahl, hat super Preise und ist bekannt für eine schnelle und zuverlässige Lieferung.

Du solltest dich allerdings nich nur auf ein Programm fokussieren, auch wenn es bequemer sein mag.

Denn du kannst jederzeit von bestimmten Programmen ausgeschlossen und gesperrt werden.

Es ist daher empfehlenswert unterschiedlichen Affiliate-Programmen beizutreten.

Informiere dich am besten über deine liebsten Produkte und ob es dazu ein solches Programm gibt. Du wirst erstaunt sein, wie viele Firmen ein Affiliate-Programm haben!

Affiliate Marketing Fehler #15: Du möchtest alles selber herausfinden

Als Anfänger hast du im Affiliate Marketing grundsätzlich zwei Optionen:

a) Du bringst dir alles selber bei. Versuchst unterschiedliche Strateigen aus, scheiterst immer wieder bis du eine passende Strategie gefunden hast. Das kann mehrere Jahre dauern.

b) Du sparst dir die Energie und Zeit und lässt dir funktionierende Strategien von bereits erfolgreichen Affiliate-Marketer beibringen.

Ich würde dir immer zu b raten! Auch wenn du vielleicht etwas Geld in einen guten Online-Kurs oder ein Ebook investieren musst – es lohnt sich!

Denn du wirst schneller und effektiver an dein Ziel kommen und das ausgegebene Geld wieder einholen.

Sicherlich gibt es auch viel kostenloses Material im Internet, deshalb gibt es für diesen Punkt keine Entschuldigungen! 😉

Übrigens gilt das nicht nur im Affiliate-Marketing, sondern in jedem Bereich deines Business! Bringe dir nicht alles selber bei, sondern profitiere und lerne von den Fehlern und Strategien anderer.

Fazit

Auch wenn ich diese Liste noch unendlich weit fortführen könnte, so möchte ich dich damit nicht einschüchtern.

Starte am besten noch heute mit Affiliate Marketing, denn die schlimmsten Fehler kennst du jetzt und kannst sie dadurch vermeiden!

Viel wichtig ist, dass du ins Handeln kommst und aus deinen Fehlern lernst.

So wirst auch du einst ein nettes Sümmchen mit Affiliate Marketing verdienen. Da bin ich mir sicher. 🙂

Nun kennst du die häufigsten Affiliate Marketing Fehler

Das könnte dir auch gefallen...

22-erwiesene-Wege-deine-E-Mail-Liste-aufzubauen

Möchtest du deine E-Mail-Liste mit ein paar simplen, aber wirksamen Tipps aufbauen? Du weisst sicherlich, dass es viele Wege gibt, um an …

Pinterest-Traffic-erhöhen

Möchtest du deinen Pinterest Traffic erhöhen, um damit mehr Kunden zu gewinnen? Hier erfährst du, wie du das schaffst. Denn Pinterest ist …

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert